Wo kein Ziel, da auch kein Weg!

Eigentlich logisch, oder?

Was ist das wichtigste, das man braucht, um seine Ziele zu erreichen?

Logo PressenewsHierzu wurde ich als Expertin für Work-Life-Balance und Zeitmanagement befragt und im Karriere-Journal von monster.de zitiert.

Die Antwort ist so naheliegend, dass sie sehr gerne übersehen wird. Doch genau das macht es gerade so fatal. Denn kaum einer beginnt damit, sich zunächst mit seinem Ziel in ausreichender Art und Weise auseinander zu setzen. Die meisten laufen einfach los, ohne genau zu wissen, wo sie eigentlich hin wollen. Dies kann letztenendes jedoch entscheidend zur Motivation oder auch Demotivation beitragen.

Deshalb sagte ich auch dem Karriere-Journal, sollten Sie sich stets zu Beginn Ihrer Reise folgende Fragen beantworten:

Was will ich erreichen? Wo will ich hin? Wozu soll mir das dienen?

Denn ohne Ziel gibt es keinen ausreichenden Grund beziehungsweise keine Motivation und kann somit auch kein Weg entstehen.

Hier geht es zum Artikel auf monster.de

Artikel verfasst: 01.03.2012, 15:22 Uhr

Kommentare

Glück gehabt!

Das kleine Glück - ganz groß:

"Gestern war wieder so ein Tag. Ich hatte verschlafen und war dementsprechend in Hetze. Der Bus war natürlich weg, aber glueck_kleinmein Nachbar hatte den gleichen Weg und nahm mich mit dem Auto mit. (Glück gehabt.)

So kam ich nur 15 Minuten zu spät, und mein Chef hatte es nicht mal bemerkt. (Glück gehabt.)

Durch die Hetzerei am Morgen hatte ich mein Frühstück verpasst. Aber Helga hatte einen runden Geburtstag und ein großes Tablett mit Brötchen für uns bereitgestellt. (Glück gehabt.)

Beim Mittag in der Kantine bekam ich einen Salat gratis. (Glück gehabt.)

Kurz vor Feierabend bekam ich noch einen Packen Akten auf den Schreibtisch gelegt.
"Dringend!!!...das muss sofort erledigt werden." meinte mein Chef. Zwei Stunden nach meiner Arbeitszeit war ich damit fertig. Als Dankeschön fuhr mein Chef mich nach Hause und ich durfte am anderen Tag bereits um 12:00 Uhr Feierabend machen. (Glück gehabt.)

Natürlich ist nicht jeder Tag so, aber eins habe ich gelernt. Man muss das Glück auch erkennen, wenn es da ist.

Denn: Glück macht stark."

Diese Geschichte ...

Den gesamten Artikel lesen »

Artikel verfasst: 27.02.2012, 13:16 Uhr

Kommentare

Ein Licht-Blick für die Zukunft

Laut der von PWC beim Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut in Auftrag gegebenen Studie "Deutschland 2020 - Die Arbeitsplätze der Zukunft" werden Unternehmen in Zukunft mehr Verantwortung für das Wohlergehen ihrer Beschäftigten übernehmen und die Regelungen für Arbeit und Freizeit flexibler gestalten (müssen), da das "soziale Kapital" immer mehr an Bedeutung für den Geschäftserfolg gewinnen wird.

In Zeiten immer weiter steigender Arbeitsbelastung, Verteilung der vorhandenen Aufgaben auf weniger Mitarbeiter, und der in Folge immer häufigeren inneren Erschöpfung vieler Berufstätiger, lässt dieses Ergebnis der Befragung tatsächlich Hoffnung für eine Menschengerechtere Arbeitsstruktur zu.

Artikel verfasst: 24.02.2012, 11:22 Uhr

Kommentare

Unsere tiefste Angst - und noch viel mehr!

Ein wunderbarer Text zum Nachdenken und inspirieren lassen!

Weitläufig wird dieser wunderbare Text als Auszug aus der Antrittsrede Nelson Mandelas 1994 bezeichnet. Er stammt allerdings tatsächlich aus dem Bestseller "A return to love" der amerikanischen Schriftstellerin Marianne Williamson.

Unsere tiefste Angst ist nicht,
dass wir unzulänglich sind, Licht

Unsere tiefste Angst ist,
dass wir unermesslich machtvoll sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten,
nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: “Wer bin ich eigentlich,
dass ich ....

 

Den gesamten Artikel lesen »

Artikel verfasst: 22.02.2012, 19:18 Uhr

Kommentare

Helau und Alaaf!

Helau und Alaaf! Jeder Mensch hat verschiedene Identitäten. Viele davon können wir im alltäglichen Leben jedoch nicht zeigen. An Fasching oder Karneval machen wir mit unserer Verkleidung daher nicht nur Kurzurlaub von unserer alltäglichen sozialen Rolle, sondern geben einer oder mehreren Seiten unserer Identität die Gelegenheit, sich auch mal zu zeigen... Allen Närrinnen und Narrenalesen wünsche ich daher einen richtig tollen Rosenmontag!

Artikel verfasst: 20.02.2012, 09:29 Uhr

Kommentare

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>

 

© 2010 by Daniela Dirlenbach | Page powered by gimmixx New Media